In Dijon waren die Köche wohl besonders einfallsreich. Die Spezialität bestand in einer Kreation aus Senf und unreifem Traubensaft oder Most. Dafür sind sie heute bekannt und beliebt.

Dijon-Senf muss aus braunen oder schwarzen Senfkörner hergestellt werden, traditionell wird nur der Kern weiterverarbeitet und nicht entölt was ihm das besonders volle Aroma verleiht.

Mit Weißwein und Basilikum aromatisiert.

Natürlich aromatisierte Dijon-Senfspezialität für den Einsatz in der kreativen Küche: durch den Weißwen etwas milder im Geschmack, recht deutlich nach frischem Basilikum. Sehr schöne Würze. Für Salatsaucen oder als Senfsaucen zum Fisch.
Mit Cassis aromatisiert.

Natürlich aromatisierte Dijon-Senfspezialität für den Einsatz in der kreativen Küche: Kombination von Schärfe, grobkörnigem Senf und fruchtiger Note durch schwarzen Johannisbeer-Likör. Zur Beize von Wildspezialitäten und dunklem Fleisch.
Mit Périgord-Walnüssen.

Natürlich aromatisierte Dijon-Senfspezialität für den Einsatz in der kreativen Küche: die Zugabe von Walnüssen aus dem Périgord gibt dem Senf eine schöne Dichte und rundet den Geschmack ab. Dadurch lässt er sich sehr gut direkt verzehren. Zu gegrilltem Fleisch, zu kaltem Aufschnitt und zu rohem Gemüse.